Von Helden und düsternden Tagen

Der Fahrer:Heinrich Bollmann jun.,BM der FFGOS von 1947-1961
Der Fahrer:Heinrich Bollmann jun.,BM der FFGOS von 1947-1961

Die Geburtsstunde der Feuerwehr war eigentlich im Jahre 1902. Ein Jahr nach der Gründung der Wehr brach am Silvesterabend in einem Schafsstall ein Feuer aus. Weil aber kein Feuerwehrmann erschien, wurde die junge Wehr wieder aufgelöst. Im Jahre 1912 wurde daher eine Pflichtfeuerwehr angeordnet. Diese war bis zum 9.August 1934 im Amt. Am 23.08.1934 wurde dann eine Freiwillige Feuerwehr gegründet.

A.F.


In den Nächten des zweiten Weltkriegs fielen viele Spreng-und Brandbomben auf Gödestorf. Es war die vom 25. auf den 26.Juni 1942 , als der Hof von Buschmann-Hagemann in Falldorf in hellen Flammen stand. Sophie Hagemann lief zu Fuß los, um Hilfe zu holen. Bei vielen fand Sie keine Hilfe. Nun mehr mit einem geliehenen Fahrrad unterwegs, fuhr sie zu Karl Legenhausen, er war damals Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr. Dieser spannte dann zusammen mit Hermann Meyer (Vater von Lina Westermann) ein Pferd vor seinen Federwagen und fuhren zum Gerätehaus. Dort wurde die Spritze aufgeladen und zurück nach Falldorf gefahren. Heute kann man sich vorstellen, wie viel kostbare Zeit verstrichen war.

A.F.


Die Brandmeister von 1934 bis heute